Project Description

ZOER (FR)

Gießereistraße 1

Biografie

Die Suche nach dem Sinn ist das Herzstück von ZOERs Arbeit. Seine persönliche Vision davon zeigen seine Zeichnungen aus der Kindheit.

Als Kind verbringt er viel Zeit damit, sich auf Schrottplätzen umzusehen, Stauszenen zu zeichnen und sich für zerstörte Gegenstände zu begeistern, und das dann in seiner Formensprache wiederzugeben. So baut er sein eigene, neue Bildsprache auf.

Die Ikonografie alltäglicher Objekte ist ein Schwerpunkt von seinen Gemälden. Er wählt bewußt verlassene Objekte aus, die in den öffentlichen Raum eindringen, interpretiert sie durch sein einzigartiges Gemälde neu und hinterfragt die Unordnung der alltäglichen zeitgenössischen Welt.

Er stellt eine Symbiose zwischen Stillleben und Landschaft dar, Bilder, die die Schwäche der Gesellschaft mit unverhältnismäßigen Bedürfnissen widerspiegeln. Indem der Künstler die Details dieser veränderten Elemente untersucht, spielt er mit Zeit und Raum und definiert eine Sprache, in der das Chaos der abgebildeten Szenen durch die genaue Darstellung der Objekte paradoxerweise ausgeglichen wird.

Das Hinterfragen von Form und Material steht im Mittelpunkt von seinen Bildfragen. Als ausgebildeter Produktdesigner untersucht er, was die Menschheit erfunden, modelliert und transformiert hat. In diesen Arbeiten definieren sich die Formen durch die Spontanität der Behandlung und eine Tendenz zur Abstraktion. ZOER gibt diesen Formen die Chance, sich „real“ unter einer anderen Linse zu nähern: der Möglichkeit einer neuen Abstraktion.

ZOER (Fréderic Battle) schloss 2008 sein Studium an der Strate School of Design (Paris) ab. Seitdem wurde er eingeladen, Wandgemälde in verschiedenen Städten der Welt zu gestalten, darunter Bilbao, Seattle, Mexiko-Stadt, Hongkong und Moskau, um nur einige zu nennen. Seine Kunstwerke wurden unter anderem in der Kaikai Kiki Gallery (Tokio), der Vancouver Art Gallery und dem Museum für zeitgenössische Kunst in Lyon ausgestellt.

Sein Gemälde werden vom renommierten, zeitgenössischen Künstler Takashi Murakami gesammelt.